Zum Inhalt

Zur Navigation

OCT – Okulare Kohärenztomographie

In meiner Ordination verwende ich das Spectralis OCT, eine Abkürzung für „Ocular Coherence Tomography“, zu deutsch okuläre Kohärenztomographie. Das ist ein bildgebendes Verfahren, das mit Hilfe eines Lasers ein sehr detailliertes Schnittbild der Netzhaut und von deren umgebenden Strukturen erstellen kann.

Das OCT gibt Auskunft über die Beschaffenheit der einzelnen Netzhautschichten.

Die Kontrolle mit OCT ist für die genaue Diagnose und die Beurteilung bestimmter Krankheitsverläufe unerlässlich. Es spielt beispielsweise eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Maculadegeneration. Auch bei der Diagnostik des Grünen Stars ist das OCT sehr hilfreich, weil es auf Veränderungen des Sehnervs hinweist. Nur so kann richtig und rechtzeitig geholfen werden, denn beide Krankheiten können unbehandelt einen sehr ungünstigen Verlauf nehmen bis hin zu massiven Sehverschlechterungen.

Unkomplizierte und schmerzfreie Untersuchung

Während der Untersuchung, die vollkommen schmerzfrei und berührungslos ist, schauen Sie auf einen Fixpunkt im Gerät. Ein ungefährlicher Lichtstrahl tastet dann die wichtigsten Netzhautstrukturen ab.

Das OCT hilft bei der Diagnose von Makuladegeneration und Grünem Star.