Zum Inhalt

Zur Navigation

Augenvorsorge

Vorsorgeuntersuchungen sollten bereits ab Kindesalter durchgeführt werden! Zahlreiche Erkrankungen des Auges können so rechtzeitig entdeckt, eine spätere langwierige Behandlung oder gar bleibende Schäden verhindert werden.

Sehtest

Beim Sehtest ermittle ich Ihre Sehschärfe. Im Anschluß daran kann ich entscheiden, welche Brille Sie für die Ferne, für Bildschirmdistanz oder zum Lesen benötigen.

Biomikroskopische Untersuchung

von Bindehaut, Hornhaut, Linse und Glaskörper

Netzhautuntersuchung

Bei weitgestellter Pupille kann ich die Netzhaut untersuchen und Netzhautrisse, Auffälligkeiten des Sehnerves oder andere Netzhauterkrankungen (z.B. bei Diabetes oder Bluthochdruck) diagnostizieren und behandeln.

Augendruckvorsorge

Statistisch gesehen steigt der Augendruck ab dem 40. Lebensjahr häufiger über den Normalbereich zwischen 10 und 21 mmHg an. Ist das der Fall, kann es zu einer Schädigung des Sehnervs kommen. Das führt zu einer Sehverschlechterung oder sogar zu einer Erblindung.

In der Praxis messen wir deshalb Augendruck und Hornhautdicke mittels Ultraschall (Pachymetrie), erheben die Sehschärfe, beurteilen den Sehnerv und erstellen eine computergesteuerte Perimetrie (Gesichtsfelduntersuchung) – Parameter die in der modernen Glaukomdiagnostik helfen, die Notwendigkeit einer drucksenkenden Therapie zu erfassen.